Wiesn in München

Wiesn-Schlagzeilen

Schichtls Henker hat sein 1000. Opfer mit dem goldenen Halstuch geehrt. Die todbringende Feierlichkeit wurde musikalisch begleitet von Roberto Blanco mit seinem Evergreen "Ein bisschen Spaß muss sein".

 

Auch in diesem Jahr haben sich im Marstallzelt viele C-prominente Käfer und Bienen getummelt. Für diese ganz besonderen Gäste wurde Lavendelhonig aus Frankreich importiert und in Maßkrügen serviert.

 

Gemeinsam mit Horst Seehofer besuchte Angela Merkel das Hofbräuzelt. Auf der A99 bildete sich Stau und man hörte ohrenbetäubende Anfeuerungsrufe in Richtung Theresienwiese, als sie ihre orange Frottee-Unterwäsche dem göttlichen Aloisius stiftete.

 

Laut Statistik hatte die Wiesn in diesem Jahr 600.000 Besucher weniger, dennoch wurde die gleiche Menge Bier konsumiert. Die Verbraucher gehen offensichtlich immer mehr auf gesunde, natürliche Produkte über, auch wenn es ein paar Cent mehr kostet. Eine durchweg positive Entwicklung.

Wiesn-Gschichtn

Jetz isch mer s jo scho widder schwindlig bei de Krinoline. Ich muss eich mol was erzähle. Geschdn uff de Wiesn hab i mir z'erschd ä feine Packung gebrannte Mandeln gekauft. Die war scho weg, bevor i mi mit meiner Freundin Steffi im Weinzelt troffe hab. Obbe uffm Balkon hämmer n tolle Platz kriegt, direkt über der Musik. Dann hämmer uns en Bio-Russn bschdellt. Nachm erschde Schluck, ich schwörs euch, s war der erschde, bin i plötzlich ganz blass gworde und zu Bode gange. Des Dirndl isch direkt in mei Bierdekolletee gflosse. D Steffi hat mi sofort am Garde gepackt und isch mit mir raus in die Blus'. Gfühlt hab i mi wie uff der Teufelbahn unn m Achterrad gleichzeitig. Sie hat mer sofort ä knuschbrige Cola unn n eisgekühltes Hendl bsorgt, damit i widder offd Füüß komm. Ä Sanischwester oder n kranke Täter hat se so schnell leider net gfunde. Nach m halbe Zelt gings mer wieder besser unn mir sinn weider zur Schützestund.

 

Proscht!

Die Krinoline

Die Krinoline krint und kreint

no und ni, la und li

linekrische Ringe

rinolinische Kreise.

 

Die Krinoline kreint und krint

no und ni, la und li, rin und raus

krinologische Kringel

inekritische Linen

 

Lo ma's krinen!

 

Wiesn in München

Wenn blickdichter Nebel einem am Morgen die Sicht auf die Alpen versperrt und Kinder weltmeisterliche Schultüten tragen, die fast größer sind als sie selbst...

 

Wenn mancher Jogger langsamer durch den Englischen Garten schleicht als ich gehe und buntes Herbstlaub die farblosen Schotterwege umspielten...

 

Wenn man sich zur gemütlichen Einstimmung auf 16 Tage Non-Stop-Party in der Stadt mit absoluter Mehrheit für ein Weißwurstfrühstück im Bräuhaus entscheidet...

 

Wenn von den gefühlt 1000 Baustellen nur eine ohne Jammern akzeptiert wird und die Stadt eine Woche vorher beim Streetlife den Ernstfall OKTOBERFEST probt...

 

Wenn die Dirndlanprobe nicht ganz so dramatisch ausfällt wie erwartet und neue Schürzen sich darauf freuen, ausgeführt zu werden...

 

Wenn mancher Promi das Hippodrom bestimmt sehr vermissen wird und das Marstallzelt sich seine Daseinsberechtigung hart erarbeiten muss...

 

Wenn man sich auch als unfreiwillige Dirndl- und Lederhosenträger im Bier-Design nicht die gute Laune verderben lässt und Spaß-Bremser fehl am Tische sind...

 

Wenn in Supermärkten schon Lebkuchen in den Regalen stehen und man sich diese auf der Theresienwiese lieber in Herzform um den Hals hängt...

 

Wenn der neue OB im Schottenhamel seinen ersten großen AuftRITT erfolgreich meistert und mit 4 Schlägen pünktlich um 12 die erste Maß des Tages in die Höhe hält und "O'zapft is" ruft...

dann ist wieder

  

Wiesn in München

 

Mehr davon gibt es in meinem Buch "Komm, wir geh'n auf d'Wiesn"

Wiesn-Impressionen


Anrufen

E-Mail