Anfang der 80er Jahre hatte ich etwa 25 Brieffreunde aus aller Welt, denen ich regelmäßig schrieb. Noch heute gibt es einen Pappkarton, in dem alle Briefe aus dieser Zeit gestapelt sind, vergilbt und verstaubt. Damals ging alles noch per Luftpost, die manchmal bis zu vier Wochen dauerte, heute braucht eine Mail nur ein paar Sekunden. Den Spaß am Schreiben habe ich mir bis heute erhalten.

Mein erstes Buch ist bald verfügbar

In der Vergangenheit habe ich bereits recht regelmäßig von mir verfasste Texte an mein Netzwerk verschickt. Die Ideen dazu sind oft sehr spontan entstanden, z.B. auf einem Spaziergang durch den Englischen Garten in München. Feedback war "was dir so alles einfällt" oder "daraus musst du etwas machen" oder "lassen Sie mich unbedingt im Verteiler" oder "ich musste total schmunzeln" usw., was mich sehr gefreut hat.

 

Hauptberuflich bin ich seit 10 Jahren auf freiberuflicher Basis im Interim- und Projektmanagement tätig. Viele meiner Kunden sind außerhalb von München, deshalb war ich unter der Woche meist mit Koffer und Notebook in anderen Städten unterwegs.

 

Seit März dieses Jahres ist alles anders. Momentan arbeite ich im Home Office. Hier habe ich alle Materialien, die ich zum Schreiben und Zeichnen brauche. Endlich konnte ich das tun, wofür ich mich schon vor Jahren beim Verlag BoD (Book on Demand) registriert hatte: Mein erstes Buch in Angriff nehmen. Darin geht es um das, was viele von uns in diesem Jahr sehr vermisst haben: Das Oktoberfest. 60 Zeichnungen in Kombination mit kurzen humorvollen Texten sollen die Leserinnen und Leser zum Schmunzeln bringen und vielleicht auch an eigene emotionale Momente auf der Wiesn erinnern. Es sind Momente für die Ewigkeit, denn wir wissen nicht, ob und wann es wieder so sein wird.

 

In ein paar Tagen erhalte ich mein (zweites) Ansichtsexemplar zur Freigabe. Sehr gerne informiere ich Sie per E-Mail, sobald das Buch im Handel verfügbar ist.

 

 


Anrufen

E-Mail