Meine Freundin Ingrid

Ich erinnere mich

.. an die vielen Spaziergänge in den schönen Wäldern rund um das Murgtal und die vielen Stunden, in denen wir gemütlich am warmen Kachelofen saßen und über Gott und die Welt redeten

 

... an den Tag, an dem du für mich mit deinen Händen einen Steigbügel gebildet hast, weil du unbedingt wolltest, dass ich auf deinem Pferd reite und an den Blick von Amor, als ich wieder abstieg, der bestimmt dachte "Wovor hat die eigentlich so viel Angst?"

 

... daran, wie du dich darüber gefreut hast, dass bei mir ROSENSTOLZ lief, als du auf dem Parkplatz unterhalb von Selbach in mein Auto gestiegen bist

 

... an das für dich typische Zucken auf deiner Wange, wenn dich eine Geschichte sehr beschäftigte

 

... an die vielen gemeinsamen Freitagabende am Weinstand auf dem Gernsbacher Altstadtfest, wo du traditionell deine Jugendliebe getroffen hast

 

... an deine Geburtstage im Mai, die wir immer in der gleichen großen Runde feierten und an denen ich dir deinen Lieblings-Bananenkuchen mitgebracht habe

 

... an unsere gemeinsamen Donnerstagabende an Fasching in Hörden, wo wir die Kellerbars stürmten und mit unseren Lieblingen die Nacht durchtanzten

 

... an den Tag, als wir in Winkel versuchten, dein Geburtstagsgeschenk, eine Tuschezeichnung, im Gepäckträger des Motorrads deines Mannes zu verstauen, ohne es zu knicken

 

... an das Herrenballett, das Edes Freundin und ich mit den Jungs unseres Freundeskreises im Tütü für eure Hochzeit einstudiert haben

 

... an die Familienfeste, an denen ich teilhaben durfte, z.B. die Konfirmation deiner älteren Tochter oder den Auftritt deiner jüngeren Tochter in der Musikschule, bei dem sie ihre Klavierkünste zeigen durfte

 

... an unser Treffen in Niederbühl auf dem Fußballplatz, wohin du deinen Sohn zum Spiel begleitet hast

 

... an meinen 27. Geburtstag, den wir gemeinsam auf der Hornisgrinde feierten, mit Sierra Madre, Pfirsich-Bowle und selbstgebauter Schneebar

 

... an euren Besuch in München, als deine jüngere Tochter plötzlich mit meinem Fahrrad um die Ecke bog, das ihr repariert aus der Heimat mitgebracht hattet

 

... an unsere Polonaise am Stachus, womit wir den Münchnern mit ihren roten Plastiknasen zeigten, wie man bei uns richtig Fasching feiert

 

... an deinen Ausdruck von Freude, als ich dir im Dezember 2012 im "Da Mario" erzählte, dass ich von unserer Schule die Liste unserer Mitschüler zugeschickt bekommen hatte, um ein Klassentreffen unseres Abitur-Jahrgangs zu organisieren, das du dir gewünscht hattest

 

Du fehlst mir

 


Anrufen

E-Mail